Energieeffizientes Wohnen

Selbstverständlich lassen sich die Einfamilienhäuser der Deutsche Bauwelten in KfW Effizienzhäuser umwandeln.

KfW 55, 40 oder 40 Plus? Lassen Sie sich von unseren Spezialisten zu Ihrer gewünschten technischen Ausstattung beraten und profitieren so von den Förderprogrammen der KfW.

Abhängig vom Haustyp und der Grundausstattung sind Deutsche Bauwelten-Häuser bereits mit Solaranlage, Luft/Wasser-Wärmepumpe und Lüftungssystem ausgestattet. Wünscht sich der Bauherr noch mehr, so hat er die Möglichkeit, sich auf Basis der KfW 55-, KfW-40 oder KfW-40 Plus Anforderungen ein entsprechendes Leistungspaket auszusuchen.

Informieren Sie sich über die Inhalte der einzelnen Ausstattungspakete:


Die Voraussetzungen für die Bewilligung von KfW-Mitteln für den Neubau werden zum 1.4.2016 angepasst:

Um Bauherren einen Anreiz für die Investition in energieeffi zientes Bauen zu bieten, erhöht die KfW die maximale Fördersumme: Bis zu 100.000 Euro sind jetzt möglich.

Wer bereits jetzt nach dem neu eingeführten Standard KfW-40 Plus baut, sichert sich die höchste Fördersumme.

Bis zu 15 Prozent des Darlehens (maximal 15.000 Euro) gewährt die KfW als Tilgungszuschuss.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer.


Für ein KfW Effizienzhaus 40 bestehen die nachfolgenden Anforderungen, die wir Ihnen auch Nachfrage gern offerieren:

1. Dämmmaßnahmen:
  • Dachdämmung mit höherer Dämmwirkung
  • 60 mm Unterdachdämmung unterhalb der Sparren
  • 24 cm Porenbetonstein statt 17,5 cm Hochlochziegel
  • 24 cm statt 16cm WDVS mit höherer Dämmwirkung
  • Somit erreicht die Außenwand einen U-Wert von 0,10 W/m²K, der 30% besser ist als der Passivhausstandard es fordert.
  • Thermo-Fundamentplatte mit 12 cm Dämmung
  • Klimaschutzfenster für alle Baubeschreibungen
2. Anlagentechnik:
  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Luft/Wasser- Wärmepumpe inklusive Fußbodenheizung
  • Solarpaket mit 3 Kollektoren
3. Geprüfter rechnerischer Nachweis nach KfW 40 durch einen Sachverständigen inklusive

 

NEU: KfW-Förderung für kombinierte Anlagen aus Photovoltaik und Batteriespeicher!


Folgende Anforderungen bestehen für ein KfW Effizienzhaus 55:

1. Dämmmaßnahmen:
  • 60 mm Unterdachdämmung unterhalb der Sparren
  • 24 cm Porenbetonstein statt 17,5 cm Hochlochziegel
  • Thermo-Fundamentplatte mit 12 cm Dämmung
  • Klimaschutzfenster für alle Baubeschreibungen
2. Anlagentechnik:
  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Gasbrennwert-Solar-Zentrale
3. Geprüfter rechnerischer Nachweis nach KfW 55 durch einen Sachverständigen inklusive