Rohbau-Besichtigung und Innenausbau

Das Haus kann sich sehen lassen

Baufamilie Hirsch ist bislang sehr zufrieden mit ihrem Hausbau mit Konzepthaus und Deutsche Bauwelten. Die Qualität und der Fortschritt der Bauarbeiten können sich sehen lassen. Daher öffneten die Bauherren Ende September auch ihr massiv gebautes Einfamilienhaus für eine Baustellenbesichtigung. Konzepthaus hatte mögliche Bauinteressenten und Käufer eingeladen, sich das Haus im Rohbau anzuschauen. Familie Hirsch hat ihr Haus gern hierfür zur Verfügung gestellt: „Mein Mann und ich haben den schönen Tag genutzt und sind zu Fuß zur Baustelle gelaufen. Wir haben sehr nette Gespräche mit den Interessenten geführt und standen ihnen neben den Hausbauberatern von Konzepthaus Rede und Antwort“, erinnert sich Bauherrin Petra Hirsch.

Im Oktober ging es mit dem Innenausbau in großen Schritten weiter: Mit der Elektrofirma Otte wurden alle Gegebenheiten durchgesprochen – und nachdem das Angebot über Änderungen und Mehrleistungen vorlag, ging es mit den Arbeiten unverzüglich los. Mitte des Monats waren dann die Kabel verlegt und die Sat-Schüssel montiert und am 19. Oktober war die Elektro-Rohinstallation bereits abgeschlossen. 

Parallel liefen bereits die Dämm- und Trockenbauarbeiten auf Hochtouren.

Nun war es auch an der Zeit, sich für einen Bodenbelag zu entscheiden. Für das Obergeschoss haben sich die Bauherren Beratung bei der Firma Top Design GmbH in Aschaffenburg gesucht. „Die Entscheidung fiel uns nicht ganz leicht, doch man hat sich Zeit für uns genommen. Unsere Vorstellung war, dass der Bodenbelag im oberen Geschoss mit den anthrazitfarbenen Fliesen im Erdgeschoss farblich harmonieren sollten. Darüber hinaus sollte alles geradlinig und ruhig wirken und die Fußleisten sollten im ganzen Haus einheitlich weiß sein“, berichtet die Bauherrin. „Wir haben uns dann schöne Materialien ausgesucht und sind danach mit dem guten Gefühl dort weggegangen, alles richtig gemacht zu haben. Ein großes DAN-KESCHÖN an Frau Glaab von der Firma Top Design!“